Bund fördert fünf Mehrgenerationenhäuser in Sachsen-Anhalt

Fünf Mehrgenerationenhäuser in Sachsen-Anhalt erhalten bei ihrer Arbeit finanzielle Unterstützung vom Bund. Das teilte der Magdeburger Bundestagsabgeordnete Burkhard Lischka (SPD), mit. „Ich freue mich, dass das Bundesfamilienministerium weiter Häuser fördert, in denen sich Jung und Alt begegnen, voneinander lernen und sich gegenseitig unterstützen können“, sagte Lischka.

Über jeweils 30.000 Euro vom Bund können sich die Mehrgenerationenhäuser in der Stadt „Südliches Anhalt“ und in Bitterfeld-Wolf (beide Landkreis Anhalt-Bitterfeld) sowie das „Mehrgenerationenhaus-hoch-3“ des Aus- und Weiterbildungszentrums Halberstadt und die Integrative Kindertagesstätte „Regenbogenland“ in Harzgerode (beide Landkreis Harz) freuen.

Neu ins Förderprogramm des Bundes aufgenommen wurde laut Lischka das Familienhaus im Park in Magdeburg. Auch dieses erhält vom Bund 30.000 Euro. Die jeweiligen Kommunen kofinanzieren die Projekte mit je 10.000 Euro, so dass insgesamt 40.000 Euro je Mehrgenerationenhaus zur Verfügung stehen.

Bundesweit hat das Bundesfamilienministerium im vergangenen Jahr die Arbeit von zunächst 450 Mehrgenerationenhäusern unterstützt, die Zahl steigt in diesem Jahr auf 547.