Lischka: „Wir ziehen mit dem populärsten Sozialdemokraten im Land in den Wahlkampf.“

Der innenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Burkhard Lischka, hat Sigmar Gabriel für seine Entscheidung, nicht mehr als Kanzlerkandidat der SPD zur Verfügung zu stehen und auch als Parteivorsitzender zurückzutreten, großen Respekt gezollt. „Die Entscheidung hat uns alle überrascht, aber ich kann sie nachvollziehen“, sagte Lischka: „Die Partei wird sich jetzt hinter Martin Schulz versammeln, wir ziehen mit dem populärsten Sozialdemokraten im Land in den Wahlkampf.“

Im bevorstehenden Wahlkampf ginge es um nicht weniger als den Kampf um die Demokratie in Deutschland, so Lischka: „Schulz ist der richtige, um Populisten und Zerstörern unserer Demokratie Paroli zu bieten.“

Laut Lischka habe die SPD am heutigen Tag alle überrascht, „wir werden auch am 24. September dieses Jahres alle erneut überraschen“.