Halteverbotszonen erhöhen die Schulwegsicherheit an der Grundschule Klosterwuhne

Halteverbotszonen erhöhen die Schulwegsicherheit an der Grundschule KlosterwuhneMagdeburg. Der SPD-Bundestagsabgeordnete und Stadtrat Burkhard Lischka hat sich erfolgreich für die Einrichtung von mehreren absoluten Halteverbotszonen (mit der Einschränkung 06:00 – 08.00 Uhr) auf der Westseite der Pablo-Neruda-Str. gegenüber der Grundschule Klosterwuhne eingesetzt. „Durch die neuen Halteverbote für Fahrzeuge direkt vor dem Schultor kommen die Schüler endlich sicherer über die Straße, weil ihnen dort kein Auto mehr die Sicht versperrt und sie selbst besser gesehen werden,“ freut sich Burkhard Lischka.

Vor zwei Jahren waren Eltern und Vertreter der GWA Neustädter See an ihn mit der Bitte herangetreten, sich für eine Verbesserung der Schulwegsituation für die Kinder der Grundschule Klosterwuhne einzusetzen. Diesem berechtigten Anliegen wird nunmehr mit der Einrichtung von temporären Halteverbotszonen seitens der Stadt Magdeburg positiv Rechnung getragen. Diese alternative Maßnahme zur Verkehrsberuhigung und Schulwegsicherung wurde notwendig, nachdem die Stadtverwaltung den von Burkhard Lischka gestellten und am 22.05.2014 vom Magdeburger Stadtrat beschlossenen Prüfauftrag zur Errichtung eines Fußgängerüberweges auf der Pablo-Neruda-Str. in Höhe der Grundschule Klosterwuhne abgelehnt hatte.