Blick hinter die Kulissen im Bundestag

Blick hinter die Kulissen im BundestagWie funktioniert parlamentarische Demokratie? Wie entstehen Gesetze? Und wie wird man Politikerin? – Um diese Fragen ging es in der vergangenen Woche beim Girls´ Day, dem bundesweit größten Berufsorientierungsprojekt für Mädchen, der SPD-Bundestagsfraktion in Berlin. Dieser hätte zwar bereits im April stattfinden sollen, war aber aufgrund des Bahnstreiks verschoben wurden. 70 Mädchen nahmen daran teil, und Charline Lelgemann aus Magdeburg war auch dabei. Die 17-jährige Schülerin des Ökumenischen Domgymnasiums kam auf Einladung des SPD-Bundestagsabgeordneten Burkhard Lischka in den Bundestag und tauchte einen Tag lang in den Politikbetrieb ein.

Das Programm startete am Vorabend mit einer Hausführung durch das Reichstagsgebäude. Anschließend hatten die Mädchen Gelegenheit, die Bundeshauptstadt zu erkunden und sich näher kennenzulernen. Der Girls´ Day begann mit einem gemeinsamen Frühstück, dann ging es zur Diskussion mit weiblichen Bundestagsabgeordneten und Mitarbeiterinnen der SPD-Bundestagsfraktion. Die Frauen schilderten den Schülerinnen ihre Wege in die Politik und erläuterten das breite Spektrum der beruflichen Tätigkeiten im Parlamentsbetrieb. Beim anschließenden Planspiel „Wählen ab 16“ simulierten die Schülerinnen den Gang der Gesetzgebung, vom ersten Entwurf und Beratungen in den Gremien bis hin zu den Debatten und Abstimmungen im Plenum des Bundestages.

In der Pause empfing Burkhard Lischka Charline Lelgemann zu einer Stippvisite in seinem Berliner Büro. „Ich freue mich, dass sich junge Mädchen verstärkt für Politik interessieren – und auch gute Politik machen“, erklärte Burkhard Lischka im Anschluss. „Das betrifft ja nicht nur unsere Parlamente, sondern beginnt zum Beispiel bei Schülervertretungen und Bürgerinitiativen. Auch dort wird ja Politik gemacht. Ich kann junge Frauen nur ermuntern, sich zu engagieren“, so Lischka. Charline Lelgemann zeigte sich beeindruckt: „Ich fand diesen Tag sehr spannend, denn ich habe Politik in Berlin hautnah miterlebt und demokratische Prozesse kennengelernt.“ Nach ihrem Abitur im kommenden Jahr möchte sie gern Jura studieren. Und wer weiß, vielleicht orientiert sie sich ja anschließend auf den politischen Bereich…