Israelische Sportreporterin drückt dem 1. FC Magdeburg gegen Borussia Dortmund die Daumen

Kategorie: Aktuelles | 0

Israelische Sportreporterin drückt dem 1. FC Magdeburg gegen Borussia Dortmund die DaumenBurkhard Lischka betreut bereits zum fünften Mal einen Stipendiaten über das IPS-Programm. Dieses Mal ist es die israelische Sportjournalistin Tal Heinrich.

Mein Name ist Tal Heinrich und ich bin eine 28-Jährige IPS-Stipendiatin aus Tel Aviv, Israel. Das IPS-Programm (Internationales Parlaments-Stipendium) setzt sich aus Veranstaltungen, Seminaren und einem Praktikum bei einem Abgeordneten des Deutschen Bundestages zusammen. Seit diesem März arbeite ich im Büro des SPD-Bundestagsabgeordneten Burkhard Lischka.

In Israel bin ich Moderatorin für den Israelischen Hauptsportsender „Sport5“. Ich moderiere Live-Übertragungen von verschiedenen Sportveranstaltungen und bin auch Chefsprecherin von Studioshows, wie zum Beispiel der Basketball- Europameisterschaft oder der UEFA Champions League.

Dank meines Praktikums im Deutschen Bundestag kann ich verschiedene Aspekte von Politik kennenlernen. Aber manchmal kann man eine Stadt besser durch den Sport kennenlernen. Glücklicherweise konnte ich meine Wahlkreisreise im Juli mit einem Fußballspiel zwischen dem 1. FC Magdeburg und dem Champions-League-Finalisten Borussia Dortmund verbinden.

Als Sport-Moderatorin, die jede Woche nur im Studio über die aktuellen Begegnungen berichtet, war das Spiel eine außergewöhnliche Erfahrung. Es hat mich an meinen ersten Besuch eines NBA-Spiels erinnert – so groß war die Begeisterung. „Diese Veranstaltung ist die größte ‚Action‘, die wir hier in Magdeburg in den letzten drei bis vier Jahren hatten“, sagte mir ein gebürtiger Magdeburger am Rande des Spiels und lachte. Schon als ich am Hauptbahnhof ankam, konnte man das bemerken. Überall gab es Sicherheitspersonal und Polizisten. Die Straßenbahnen waren voller weiß-blauer und schwarz-gelber Fußballfans.

Die MDCC-Arena – so heißt das Magdeburger Stadion – war ausverkauftDie MDCC-Arena – so heißt das Magdeburger Stadion – war ausverkauft, 26000 Menschen wollten entweder den BVB oder den FCM sehen, oder freuten sich auf beide Mannschaften. Der FCM spielt in der vierten deutschen Liga, sodass der Champions-League-Finalist Borussia Dortmund vor dem Spiel als klarer Favorit feststand. Auch wenn das Spiel etwas einseitig für Dortmund verlief, schlug sich der FCM gut. Daher sagte auch BVB-Trainer Jürgen Klopp am Ende über den 3:0-Sieg, dass der Regionalligist „nicht überraschend gut, sondern einfach gut war“.

Am meisten hat mich das Magdeburger Publikum beeindruckt. Junge und ältere Menschen, Kinder mit Eltern – alle waren zusammen da. Die Fans jubelten und feierten während der gesamten 90 Minuten, sogar als das Team bereits im Rückstand war.

Bis zur nächsten Saison bleibt nicht viel Zeit. Die Mannschaft des 1. FC Magdeburg, aber auch der Politiker Burkhard Lischka im Hinblick auf die anstehenden Bundestagswahlen, müssen auf die Herausforderungen vorbereitet sein, die vor ihnen liegen. Ich wünsche beiden viel Erfolg und hoffe, dass beide sich durchsetzen werden!

[nggallery id=141]