Bundestagsabgeordneter Burkhard Lischka zum Praktikum bei Jugendhilfe

Bundestagsabgeordneter Burkhard Lischka zum Praktikum bei Jugendhilfe Hausaufgaben-Betreuung stand auf dem Plan, Zeit blieb aber auch zum Kickern: Der Magdeburger Bundestagsabgeordnete Burkhard Lischka hat im Rahmen der Aktion „Praxis für Politik“ ein Tagespraktikum in der Therapeutischen Jugendwohngemeinschaft „Villa Porsestraße“ in Magdeburg absolviert, in der acht Jugendliche betreut werden.

Lischka, der während seines Zivildiensts und Studiums in der Kinder- und Jugendpsychiatrie arbeitete, informierte sich über die Arbeit des Trägers „MiTTeNDRiN“, sprach mit Jugendlichen sowie Mitarbeitern der Einrichtung und lud seine Gastgeber zum Gegenbesuch in den Bundestag in Berlin ein. „Kinder, die es schwer im Leben haben, bekommen hier gute Hilfestellung“, so Lischka. „Die Arbeit beeindruckt mich sehr.“

„MiTTeNDRiN“ ist Träger von Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe in Berlin, Oschersleben und Magdeburg. In der „Villa Porsestraße“ wird mit Jugendlichen gearbeitet, die seelisch behindert oder verhaltensauffällig sind, unter Traumata oder Gewalterfahrungen leiden. Ziel ist, den Bewohnerinnen und Bewohnern das Rüstzeug für ein selbständiges Leben zu geben und ihre Sozialkompetenz und Konfliktfähigkeit zu stärken. Die Jugendlichen besuchen Gymnasien und Sekundarschulen im Stadtgebiet oder sind in der Ausbildung.

Die Aktion „Praxis für Politik“ des Bundesverbandes der Dienstleistungswirtschaft (BDWi) lädt Parlamentarier aus Berlin und der EU ein, Unternehmen der Dienstleistungswirtschaft kennenzulernen.