Burkhard Lischka vermittelt Spende für SV Groß Rosenburg

Die Johanniter-Unfall-Hilfe spendet rund 7.500 Euro an den SV Groß Rosenburg. Bei der Scheckübergabe am 23.01.2015 dabei waren (v.l.n.r.) : Hubertus Graf von der Schulenburg (Landesvorstand der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. in Sachsen-Anhalt und Thüringen), Burkhard Lischka (SPD-Bundestagsabgeordneter), Dr. Martina von der Witten (Regionalvorstand der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. im Regionalverband Magdeburg/Börde/Harz), Gernot Borriss (Projektbeauftragter Halle/Saale Hochwasserhilfe, Johanniter-Unfall-Hilfe e.V), Gunter Mittmann (Vorstandsvorsitzender des SV Rot-Weiß Groß Rosenburg), Michael Pietschker (Ortsbürgermeister Groß Rosenburg) und Markus Bergforth (Projektleiter Hochwasserhilfe, Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.).Der Sportverein SV Rot-Weiß Groß Rosenburg in der Einheitsgemeinde Stadt Barby hatte durch das Junihochwasser 2013 große Schäden zu beklagen. Das Vereinshaus stand 50 cm unter Wasser – Fußböden gingen kaputt, die Nässe stieg die Wände hoch, Inventar wurde beschädigt. Der Bundestagsabgeordnete Burkhard Lischka hatte in der Zeit nach der Flutkatastrophe betroffene Vereine bei der Beseitigung der Schäden unterstützt, dazu zahlreiche Gespräche mit dem Hochwasserwiederaufbaustab des Landes Sachsen-Anhalt in der Staatskanzlei geführt und mit Spendengebern – darunter Wohlfahrtsverbänden – Kontakt aufgenommen. Auch dank dieser Unterstützung hatte der Groß Rosenburger Sportverein bereits im Juni 2014 eine 11.000-Euro-Spende von der Diakonie erhalten. Mit diesem Geld konnte der Sportverein mit seinem Vorsitzenden Gunter Mittmann unter anderem die Miete für Umkleide- und Sanitärcontainer als Ausweichquartier bezahlen. Weil dieses Geld allerdings zur Beseitigung aller Schäden nicht ausreichte, hatte sich der SPD-Politiker um weitere Spendengeber bemüht. Er war bei der Johanniter-Unfall-Hilfe fündig geworden und hatte den Kontakt zum SV Groß Rosenburg hergestellt. Am vergangenen Freitag kam die gute Nachricht: Der Sportverein erhält rund 7.500 Euro aus dem Spendenfonds der Johanniter-Unfall-Hilfe. Mit diesem Geld werden ein Fangnetz, zwei Trainerbänke und mehrere Zuschauerbänke angeschafft.

Ortsbürgermeister Michael Pietschker und Vereinschef Gunter Mittmann dankten den Johannitern für ihre Spende und Burkhard Lischka für die tatkräftige Unterstützung. Dieser entgegnete: „Ihre Sportler können die großzügige Finanzspritze wirklich sehr gut gebrauchen. Schließlich geht die Spielsaison bald wieder los und es bis dahin gibt es noch einiges zu tun. Ich freue mich, dass ich Sie mit den Johannitern zusammenbringen konnte.“

Außerdem gab es noch eine weitere gute Nachricht, ebenfalls vom Bundestagsabgeordneten Burkhard Lischka eingefädelt: Der SV Groß Rosenburg darf auf eine weitere Johanniter-Spende von rund 4.000 Euro hoffen. Dieses Geld muss der Verein in die Hand nehmen, um zum Beginn des Spielbetriebs im März nochmals Container anzumieten, bis das Vereinsgebäude voraussichtlich im Juni 2015 fertig saniert sein wird. Den Förderantrag übergab Herr Mittmann bei der Scheckübergabe am Freitag gleich an die Vertreter der Johanniter, die Anfang Februar darüber entscheiden wollen.

Veröffentlicht am:
26. Januar 2015

Kategorien:

Aktuelles

Schlagworte:

, , , ,